Unverzeihlich

Heute haben Simon und ich die Text-Korrektur (nach den Korrekturlesungen von R.G. und Linda) unserer Evangelieninterpretationen zuendegebracht. Festzustellen ist, dass Philippus 92 und 93 gar nicht interpretiert wurden. Hier nochmal die beiden Texte, falls noch jemand nachziehen möchte:

 

Spruch 92: Aber der Baum des Lebens ist in der Mitte des Paradieses. Und es ist der Ölbaum, dem die Salbung entstammt. Durch sie entstand die Auferstehung.

Spruch 93: Diese Welt ist ein Leichen-Esser. Alle Dinge, die man in ihr isst, sterben auch wieder. Die Wahrheit ist ein Leben-Esser. Daher wird niemand von denen, die sich an der Wahrheit nähren, sterben. Jesus ist aus jenem Ort gekommen und brachte Nahrung von dort. Und denen, die wollten, gab er Leben, damit sie nicht sterben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Simon (Donnerstag, 16 April 2020 17:29)

    Spruch 92)
    "Aber der Baum des Lebens ist in der Mitte des Paradieses." Das erste was mir dazu in den Sinn kommt ist das JETZT.
    "Und es ist der Ölbaum, dem die Salbung entstammt." Ein aufblitzendes, bewusstes Erleben der Gegenwart (des Sein´s).
    "Durch sie entstand die Auferstehung." In der Gegenwart verliert die AP an Substanz und Identität, und der Zugang zum HS wird gefördert. Die „Auferstehung“ wäre in dieser Interpretation, dass bewusste Leben/Erleben von Gegenwärtigkeit.

  • #2

    R.G. (Samstag, 18 April 2020 11:11)

    Zu 93:
    Religion vs Spiritualität
    Worte können nur auf die Wahrheit hindeuten wie der Finger zum Mond. Sie sind aber nicht die Wahrheit, so wie der Finger nicht der Mond ist.
    Reines Schriftgelehrtentum werden wir nicht "mitnehmen" können, es wird wieder sterben. Anders die innere Entwicklung, die sich an der Wahrheit orientiert, bzw. sie sucht. Diese nehmen wir mit auf unserem Weg, von Inkarnation zu Inkarnation.

  • #3

    Rudi (Sonntag, 19 April 2020 13:18)

    "Aber der Baum des Lebens ist in der Mitte des Paradieses." Der gesamte Weg mit allen Aspekten findet unabhängig vom Bewusstsein inmitten des Paradieses statt. Es gibt nichts außerhalb des Paradieses. Alles befindet sich in unteilbarer Einheit mit Gott.

    "Und es ist der Ölbaum, dem die Salbung entstammt. Durch sie entstand die Auferstehung." Die Bewusstwerdung ist das Erwachen und damit die Salbung und die Auferstehung. Wir ändern auf unserem Weg nichts an der Realität. Das Paradies war zuvor eines und wird es auch bleiben. Wir beginnen aber, das Paradies wahrzunehmen, indem wir unsere Täuschungen auflösen und erwachen.