Form und Namen

Du musst Dich von Deinem Egoismus lösen, Deine Ich-heit von ihrem Schatten. Wenn Du Deinen Egoismus abgetötet hast, musst Du Deine Form und Deinen Namen nicht mehr ändern.

 

(Daskalos)

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Clemens (Freitag, 14 Februar 2020 17:21)

    Was will er uns damit sagen?

  • #2

    Ruth Finder (Samstag, 15 Februar 2020 19:31)

    Würde ganz gut zu der Beschreibung der ESG'ler passen: jeder Einzelne ohne Eigennutz zum Wohle der anderen, zum Wohle aller.

    "Die Kinder des Brautgemachs haben einen einzigen Namen: Ruhe herrscht. Einander brauchen sie keine andere Form, denn sie haben die Schau."

  • #3

    Jonas (Montag, 17 Februar 2020 08:49)

    "..., musst Du Deine Form und Deinen Namen nicht mehr ändern." - vielleicht das Ende der unbewussten Wiedergeburtsschleifen. Man behält den Namen, da man sich ab diesem Zeitpunkt erinnern kann.

  • #4

    Clemens (Montag, 17 Februar 2020 12:50)

    Noch einen Schritt weiter gedacht MUSS man auch seine Form gar nicht mehr ändern. Gar nicht mehr den Tod schmecken - außer, man will. Und die Form kann man willentlich ändern oder beibehalten. Während des Lebens. Klingt ziemlich fantasymäßig! Spirituell durchaus vorstellbar.

  • #5

    Simon (Mittwoch, 19 Februar 2020 14:39)

    Spirituelle Sci-Fi:
    "Deine Ich-heit von ihrem Schatten“
    Vielleicht können wir uns von der Ich-heit lösen, aber nicht vom Schatten, solange wir in den Welten der Trennung formgebunden sind.
    Der Ich-losigkeit folgt die Schattenlosigkeit. Würde bedeuten, das wir uns als lebendige Entität nicht mehr in Räumen oder dualen Systemen bewegen.