Freu, freu...

Mal eine etwas andere Übersetzung von Shantidevas "Bodhicharyavatara" (Eintritt ins Leben zur Erleuchtung) bekommen. Mit Überlegungen dazu von Pema Chödrön. Wird mir Spaß machen. Eine Kostprobe:

 

Wenn alle Götter und die Halbgötter dazu

zusammen als Feinde gegen mich vorgingen

mit vereinten Kräften - es reichte nicht aus,

um mich ins tiefste Höllenfeuer zu schleudern.

 

Und doch, der mächtige Satan meiner Verstrickung

schleudert mich augenblicklich kopfüber

dort hinab, wo sogar der mächtigste Berg

verbrennen würde, nicht einmal Asche hinterlassend.

 

Wahrlich, kein anderer Feind

lebt schon so lange, wie meine verstrickten Emotionen -

o mein Feind, quälende Leidenschaft,

du anfangs- und endloser Gefährte.

 

Alle anderen Feinde, die ich besänftige und bediene,

helfen mir wiederum und tun mir jeden Gefallen,

doch diene ich meinen düster verstrickten Emotionen,

so tun sie mir nur weh, ziehen mich hinab ins Elend.

 

Deshalb, wenn diese meine langlebigen, uralten Feinde,

die Quelle nur von stetig wachsender Qual,

in meinem Herzen sichere Herberge finden,

wo kann in dieser Welt noch Freude, Friede sein?

 

(Bodhicharyavatara 4,30-34)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0