Siebtes Versprechen

7. Ich gelobe mir selbst, immer und überall der Absoluten Seinsheit zu dienen, der ich aus ganzem Herzen zugehöre.

 

Versprechen kann man viel... Erfolgreich umgesetzt wäre dies das von den Wüstenvätern angestrebte engelgleiche Leben (Bios Angelikos). Also wohl nicht so leicht umzusetzen. Wir können uns wohl halbwegs realistisch "bemühen, in der/ mit der (Aus-)Richtung unterwegs zu sein".

 

Auch das Schlusswort ist anfangs gewohnt überschwänglich (aka "unrealistisch" ^^), wird aber dann mit "im Laufe der Zeit" und "mehr und mehr" schon gemäßigter: Die Versprechen bilden eine immerwährende Verpflichtung zum göttlichen Plan. Sie geben dem Schüler durch tägliche Meditation moralische Führung und helfen ihm, sich im Laufe der Zeit mehr und mehr auf die göttlichen Gesetze der Schöpfung einzustimmen.

 

Ja, und ein engelgleiches Leben... der Begriff ist wohl vor allem mit der Vorstellung verständlich, dass wir Menschen in der Distanz zu Gott irgendwo zwischen Dämonen und Engeln stehen. So haben es wohl viele der Altväter gesehen. Und damit war engelgleich werden eine erstrebenswerte Option. Unsere Hypothese ist ja etwas anders. In der offensichtlichen Gottesnähe mögen die Erzengel uns etwas voraus haben, aber letztlich sind wir durch die zu erwerbende Zusatzqualifikation "Mensch" sowohl den Erzengeln voraus, als auch Gott durch Gottwerdung näher/ähnlicher.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0