Neue philosophische Vitamine (S. 198)

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    R.G. (Dienstag, 22 Oktober 2019 20:21)

    Sehr hilfreich ist es, die Freude zu kultivieren. Die Freude daran, zu erforschen wie wir "funktionieren" und zu experimentieren. Und das alles natürlich mit Ausrichtung.

  • #2

    R.G. (Dienstag, 22 Oktober 2019 20:26)

    Kurz: die Lebensfreude, die Liebe zu Gott.

  • #3

    R.G. (Mittwoch, 23 Oktober 2019 04:59)

    Erinnert mich daran, was Daski sagte. "Wirfst" du ein Elemental "raus" und machst die Bude schön sauber, dann kommt es mit seinen sieben Kumpels zurück.

  • #4

    K (Mittwoch, 23 Oktober 2019 11:38)

    Meditaiton kann so im Dienste der Verdrängung fungieren: Für mich macht das bewusste Wahrnehmen und Loslassen/nicht darauf einsteigen auf die Elementale den Unterschied. Wenn ich sie gar nicht bemerke(n möchte), geht das in Richtung Verdrängung.

  • #5

    R.G. (Donnerstag, 24 Oktober 2019 06:02)

    Zu Kommentar 3:
    Vielleicht ist es sinnvoll/notwendig die AP flauschig zu halten so lange wir uns auf einem bestimmten Entwicklungsstand befinden, um genau das zu verhindern/minimieren. Das wäre wie bei allem anderen auch eine Gratwanderung und ohne Innenschau und Selbstanalyse ginge wie immer nichts.