Schweigen II

Seltsamerweise vorher (vor A. P. 611) bietet Abbas Poimen einen partiellen Erklärungsansatz zu dem, was er mit "Schweigen" meint:

 

Abbas Poimen sprach wiederum: „Da ist ein Mensch, der scheint zu schweigen, aber sein Herz verurteilt andere. Ein solcher redet in Wirklichkeit ununterbrochen. Und da ist ein anderer, der redet von der Frühe bis zum Abend, und doch bewahrt er das Schweigen, das heißt, er redet nichts Nutzloses.“

 

(Apophthegmata Patrum 601)

 

Es geht um inneres Blabla. Und da gibt es noch mehr, als andere Menschen zu verurteilen. Das ganze innere Hadern und Beschönigen von Vergangenem, Planen von Zukünftigem, Vorstellungen zu Elementalen aufzuvitalisieren usw. - was für Energiemengen da nutzlos und oft schädlich verpulvert werden. Wenn wir die in konstruktive Umsetzung ummünzen könnten, dann wäre schon viel zur Lösung von Schwierigkeiten getan.

 

Und wir wären zudem auch nicht mehr abgelenkt vom Lösen der "Plagen".

 

Oder wir würden sie eben einfach aushalten und an uns vorüberziehen lassen, ohne inneres Lamento - das würde ein einfacher innerer Gewinn an Seelenruhe sein..

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0