Arabische Agrapha 237-239

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Clemens (Mittwoch, 04 September 2019 09:58)

    Diese drei stammen auch aus der Reihe der Hardcore-Askese-Agrapha wie das Agraphon, in dem Jesus den Stein als Kopfkissen als Weltgenuss ver- und fortwirft. Das letzte Agraphon ist auch schon fast genauso putzig - es sich im Schatten einer Hauswand gut gehen lassen. ^^

  • #2

    R.G. (Donnerstag, 05 September 2019 08:01)

    Zu 237:
    Es enthält alles, was wir für den Weg des Menschen benötigen. Tendenziell erstrebenswert - nicht als Selbstzweck, sondern als Fokus auf das Wesentliche, das Leben an sich. Dann hat es nichts Karges, sondern ist voller Reichtum.

  • #3

    Ruth Finder (Donnerstag, 05 September 2019 08:55)

    Klar zum Ausdruck gebracht, R.G.
    Wirklich gut.

  • #4

    Clemens (Donnerstag, 05 September 2019 10:56)

    zu 238:
    Wie verzogen ich bin! Ich hätte wahrscheinlich schon das wollene Gewand fies kratzig gefunden! ^^ So viel also zur Gottesliebe!

  • #5

    R.G. (Freitag, 06 September 2019 06:37)

    Clemens, ich könnte dir zu Übungszwecken einen ordentlichen Bostrock stricken.^^