Jahwe/Jehova

Schauen wir einmal bei Johannes 19,18-22. Wir lesen dort in der Lutherbibel:

 

"Dort kreuzigten sie ihn und mit ihm zwei andere zu beiden Seiten, Jesus aber in der Mitte. Pilatus aber schrieb eine Aufschrift und setzte sie auf das Kreuz; und es war geschrieben: Jesus von Nazareth, der Juden König. Diese Aufschrift lasen viele Juden, denn die Stätte, wo Jesus gekreuzigt wurde, war nahe bei der Stadt. Und es war geschrieben in hebräischer, lateinischer und griechischer Sprache. Da sprachen die Hohenpriester der Juden zu Pilatus: Schreibe nicht: Der Juden König, sondern dass er gesagt hat: Ich bin der Juden König. Pilatus antwortete: Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben."

 

Es klingt hier so, als ob es "den Juden" um die präzise Formulierung des Königtums ginge. Dazu habe ich etwas Interessantes gelesen.

 

Die Aufschrift war also in drei Sprachen verfasst. Die lateinische Version ist allbekannt - I.N.R.I. (Jesus Nazarenus Rex Judaeorum - Jesus von Nazareth, König der Juden). Knackpunkt ist die hebräische Version. Da hieß es nämlich wahrscheinlich "Jeschu Hanozri Wumelech Hajehudim". Abgekürzt JHVH - also auch lesbar als Jahwe/Jehova.

 

Das ist aus christlicher Sicht ohnehin schon ein Knaller, oder? Aber "die Juden" dürfte zusätzlich und vor allem gewurmt haben, dass die zu lesende Abkürzung der unvokalisierte Eigenname des Gottes Israels ist, den auszusprechen die Juden seit alten Zeiten so sehr vermieden haben, dass wir heute gar nicht mehr wissen, wie er den ausgesprochen wurde, weil uns ja die Vokale unbekannt sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0