Arabisches Agraphon 196

Die Jünger sagten zu Jesus: "Ach, nähmst du dir doch ein Haus, das dich schützt."

 

Jesus erwiderte: "Uns reichen die abgenutzten Kleider derer, die vor uns gelebt haben."

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Simon (Samstag, 17 August 2019 21:46)

    "Uns reichen die abgenutzten Kleider derer, die vor uns gelebt haben.“

    Vielleicht ein Hinweis, der sich auf unsere Vorinkarnationen bezieht, die uns Stück für Stück näher zu einer bewussten, erlebbaren Wahrheit heranführt.
    Während die Jünger von einem Schutz sprechen, der sich außerhalb von uns befindet,
    spricht Jesus den „EINEN“ Prozess des Menschwerdens an.

    Grabspruch des Erfinders des Blitzableiters:
    "Hier ruht der Leib des Buchdruckers Benjamin Franklin als Speise für die Würmer, gleich dem Einband eines alten Buches, aus dem der Inhalt herausgenommen und seiner Aufschrift und Vergoldung beraubt ist. Aber das Werk selbst wird nicht verloren sein, sondern es wird wieder erscheinen in einer neueren, schöneren Ausgabe, durchgesehen und verbessert von dem Verfasser."
    (Benjamin Franklin)


    "Ich könnte mir gut vorstellen, dass ich in früheren Jahrhunderten gelebt habe und dort an Fragen gestoßen bin, die ich noch nicht beantworten konnte: dass ich wiedergeboren werden musste, weil ich die mir gestellte Aufgabe nicht erfüllt hatte. Wenn ich sterbe, werden - so stelle ich es mir vor - meine Taten nachfolgen. Ich werde das mitbringen, was ich getan habe."
    (Carl Gustav Jung)

  • #2

    R.G. (Samstag, 17 August 2019 21:51)

    Da war Simon schneller.^^
    Für mich sieht es auch so aus, als würde Jesus seinen Jüngern noch einmal unseren Auftrag in den Welten der Trennung deutlich machen.

  • #3

    R.G. (Samstag, 17 August 2019 22:00)

    Von daher:
    Vor WAS sollten wir geschützt werden müssen?

  • #4

    Simon (Samstag, 17 August 2019 22:16)

    Vor der Vorstellung, ein Haus könnte uns schützen. ^^