Bileam und der Esel

Ich las heute eine interessante Aussage/Hypothese: Wir haben die Bileamgeschichte mit dem sprechenden Esel ja mal interpretiert. In etlichen Übersetzungen (hier Luther) heißt ein Satz (4. Mose 22.22) etwa:

 

Aber der Zorn Gottes entbrannte darüber, dass er hinzog. Und der Engel des HERRN trat in den Weg, um ihm zu widerstehen. Er aber ritt auf seiner Eselin, und zwei Knechte waren mit ihm.

 

Beispielsweise in der Einheitsübersetzung heißt es dagegen:

 

Aber Gott wurde zornig, weil Bileam mitging, und der Engel des HERRN trat Bileam als Widersacher in den Weg, als Bileam auf seiner Eselin dahinritt, begleitet von zwei jungen Männern.

 

Hier lesen wir den Begriff "Widersacher". Schlichter übersetzt heiß das auf Deutsch "Gegner". Und - das ist der Punkt. "Gegner" heißt auf hebräisch "Satan".

 

Das ließe sich entweder so deuten, dass (der) Satan zumindest an der Stelle im alten Testament nicht als böse gesehen wird, sondern durchaus im Auftrag des Herrn unterwegs sein kann/ist. Oder man kann es so verstehen, dass "Satan" schlicht eine Jobbezeichnung für einen beliebigen "Engel des HERRN" wäre.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0