Arabisches Agraphon 182

Nach 60 Tagen Fasten denkt Jesus plötzlich an Brot, daraufhin bricht die Vision ab. Ein kleines Brot liegt vor ihm auf der Erde. Jesus erblickt einen Greis und spricht ihn an: "Bitte Gott für mich. Ich war in Verzückung, doch dann kam mir ein Stück Brot in den Sinn, und die Vision war zu Ende."

 

Da erwiderte der Greis: "Wenn du wüsstest, dass auch mir, nachdem ich dich schon kennengelernt hatte, die Erinnerung an Brot in den Sinn gekommen ist, könntest du mich nicht schonen. Sooft ich etwas zu essen hatte, habe ich es unwissend und unaufmerksam gegessen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Clemens (Sonntag, 04 August 2019 19:23)

    Ich bin wirklich gespannt!

  • #2

    R.G. (Montag, 05 August 2019 12:19)

    Schwierig. Hier meine kurze Deutung:

    Das Agraphon beschreibt die Anziehungskraft der Materie (Gedanken-, Gefühle-, Körperelementale), in der wir uns bewegen, und die beiden Pole, damit umzugehen.
    Jesus nimmt sie wahr, LÄSST sie aber außerhalb seiner selbst und nährt sie dadurch nicht.
    Anders der Greis. Er erINNERT das Brot und nährt unaufmerksam die Elementale bei jeder Gelegenheit (es essen, ohne es es zu bemerken).

  • #3

    Clemens (Montag, 05 August 2019 13:35)

    Cooler Ansatz!

    Weitergesponnen: Und Jesus LÄSST das Elemental draußen und es ENTSTEHT dabei ein echtes, kleines Brot. Beim Greis dagegen VERSCHWINDET immer ein Brot... Bei uns ja auch. Da müssen wir noch dran arbeiten. ^^