Destruktion...

...kann schlicht und einfach sein: Das Glas einfach an die Wand geworfen oder auf dem Boden zertreten - das ist Teil meines täglichen Brotes.

 

Man kann sie aber auch mit recht hohem technischen Materialaufwand betreiben. So wie auf dem Foto. Und dabei ist das Glas noch nicht einmal wirklich kaputt. Es ist kaputt, ohne kaputt zu sein. Das hat schon eine gewisse konzeptionelle Reinheit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Simon (Freitag, 02 August 2019)

    Ein richtungsweisender, visueller Aphorismus über die AP. ^^

  • #2

    Simon (Samstag, 03 August 2019 13:34)

    Erklärung:
    1. Weil es wie Clemens so schön ausdrückte, " Es ist kaputt, ohne kaputt zu sein".
    Die AP scheint mir auch kaputt, ohne kaputt zu sein?

    2. Wenn der obere Teil (Kelch) des Glasgefäßes für das HS steht, der schmale Stiel für den Zugang in die Welt der Trennung, der Füß für die AP, dann könnte das Schloss entweder für die Verblendung bzw. Identifikation der AP stehen oder aber es steht für die Zügel, die das HS im auferlegt.

  • #3

    Clemens (Samstag, 03 August 2019 17:22)

    Ich würde hier die Verblendung bzw. Identifikation der AP als passende Deutung für das Schloss sehen, denn wie wir wissen - die AP nimmt willig die Zerstörung des Gesamtkonstruktes bei ihren Machenschaften in Kauf.

    Die Zügel, die das HS der AP auferlegen kann/könnte, sind wohl eher nicht so angelegt.

  • #4

    Simon (Sonntag, 04 August 2019 00:12)

    Stimmt, wohl eher nicht.