Meditation - Mittel zur geistigen Befreiung V

Achtsamkeit stellt eine besondere geistige Eigenschaft mit großen Entfaltungsmöglichkeiten dar. Im philosophischen Teil des buddhistischen Kanons wird sie als ‘erhabene Eigenschaft des Geistes’ bezeichnet, und das zentrale Thema und die grundlegende Unterweisung in der ‘Lehrrede von den Grundlagen der Achtsamkeit’ ist eben die beharrliche Entwicklung dieser Geisteshaltung.

Weisheit ist ein weiterer Begriff, der zahlreiche Bedeutungen einschließt. Weisheit beinhaltet eine latente und sehr subtile Energieform mit ebenfalls großen Entwicklungsmöglichkeiten. Beide, Achtsamkeit und Weisheit, werden auch als ‘Achtsamkeit und Bewusstseinsklarheit’ bezeichnet. Nach buddhistischer Auffassung können diese Eigenschaften durch eine systematische Praxis, wie das Üben von ‘Meditation’ oder ‘geistiger Entfaltung’ entwickelt werden. Gleichzeitig befähigen beide Eigenschaften den Meditierenden, das Dasein der Wirklichkeit gemäß zu begreifen.

In einem Säugling liegt unter anderem die Möglichkeit, ein erwachsener Mensch mit solchen Fähigkeiten wie Achtsamkeit und Wissensklarheit zu werden. Niemand wird die Tatsache leugnen, dass rechtzeitiges und systematisches Üben solche Eigenschaften entscheidend fördern. Achtsamkeit und Bewusstseinsklarheit sind nämlich ruhende Kräfte, die entwickelt werden und einen Menschen befähigen können, die wahre Natur des Daseins zu erkennen. Am folgenden Beispiel kann man vielleicht noch deutlicher sehen, welche Bedeutung der Förderung, der Entwicklung von Fähigkeiten zukommt.

Wenn beispielsweise jemand Teile eines Buches im Gedächtnis behalten möchte, muss er seine Achtsamkeit auf die betreffenden Textstellen richten und den Text mehrmals aufmerksam und bewußt lesen. Als Resultat ständiger achtsamer Wiederholung desselben Textes, wird er bald fähig sein, diesen wiederzugeben, ohne dabei in sein Buch zu schauen. Dies ist möglich, weil die Verbindung von Achtsamkeit und Bewusstseinsklarheit und ständiger Wiederholung eine Prägung, eine Spur im Geist hinterläßt, welche als Erinnerung oder als Gedächtnis bezeichnet wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0