Kluge und törichte Jungfrauen

Dann wird es mit dem Himmelreich sein wie mit zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und dem Bräutigam entgegengingen. Fünf von ihnen waren töricht und fünf waren klug. Die Törichten nahmen ihre Lampen mit, aber kein Öl, die Klugen aber nahmen mit ihren Lampen noch Öl in Krügen mit. Als nun der Bräutigam lange nicht kam, wurden sie alle müde und schliefen ein. Mitten in der Nacht aber erscholl der Ruf: Siehe, der Bräutigam! Geht ihm entgegen! Da standen die Jungfrauen alle auf und machten ihre Lampen zurecht. Die törichten aber sagten zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, sonst gehen unsere Lampen aus! Die Klugen erwiderten ihnen: Dann reicht es nicht für uns und für euch; geht lieber zu den Händlern und kauft es euch! Während sie noch unterwegs waren, um es zu kaufen, kam der Bräutigam. Die Jungfrauen, die bereit waren, gingen mit ihm in den Hochzeitssaal und die Tür wurde zugeschlossen. Später kamen auch die anderen Jungfrauen und riefen: Herr, Herr, mach uns auf! Er aber antwortete ihnen und sprach: Amen, ich sage euch: Ich kenne euch nicht. Seid also wachsam! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde. (Matthäus 25,1-13)

 

Ich möchte hier nicht tief in die Deutung einsteigen. Wir haben das ja schon einmal gehabt. Lediglich auf Öl, Docht (Lampe) und Flamme möchte ich eingehen:

 

Die drei lassen sich mit Hyle, Psyche und Pneuma gleichsetzen. Öl steht also für die Welt, das Stoffliche - und gleichzeitig ist es Brennmaterial, notwendige Grundlage der Flamme, des Lichtes in der Welt. Der Docht steht für das Religiöse, die "Kirche" in der Welt. Ohne Verbindung zur Welt kann die "Lampe" auch nicht brennen. Die Flamme ist die Spiritualität. Sie wird aus der Welt - über den Docht - genährt. Entzündet allerdings nicht über das Nährende, sondern immer nur über die schon vorhandene Flamme.

 

Dilemmas zeichnen sich ab. Lampe ohne Öl ist töricht. Lampe mit Öl ist zum Brennen bereit, aber ohne Feuer geschieht nichts. Der Docht, die Religion, kann aus sich selbst heraus nicht anders, als das Öl, die Welt, aufzusaugen und bis in seine höchste Höhe aufsteigen zu lassen. Zumindest, wenn der Docht Kontakt zum Öl hat. Ansonsten kann der Docht, die Religion in der Welt aber auch nicht anhaltend brennen. Die reine Flamme ohne Docht und Öl aber auch nicht.

 

Da steckt einiges drin...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    TvB (Freitag, 14 Juni 2019 13:47)

    Schwer zu durchdringende Wechselwirkungen ohne Patentrezepte. "Kirche" in der Welt ist aber notwendigerweise auf gewisse Art selbst die verborgendste Gruppe in der SpirGem. Andere werden davon noch weniger frei. Oder sie verlöschen.

  • #2

    L. (Dienstag, 02 Juli 2019 19:06)

    Wichtiger Ansatz. Sich der Umsetzung annaehern gehoert zum Weg (obwohl Umsetzung automatisch geschieht). Nicht im Widerstand verharren.