Der Himmel ist leer

Download
Wer glaubt denn sowas? Warum selbst Christen keinen Gott mehr brauchen
Jonas hatte kürzlich auf das Cover des Spiegels verwiesen und sich berechtigterweise empört. Hier der zugehörige Artikel - der nicht ganz so eindimensional ist, aber auch ganz schön viele Fragen aufwirft - oder Einsichten vermittelt. Deutlich ist der erschreckende Zustand der Kirchen. Eine Misere, die für mich auf ihren eigenen Hylikertendenzen beruht. Wer sich selbst nicht zur Spiritualität erzieht und Spiritualität lehrt, sondern bestenfalls Religion vermischt mit Herrschaftsinteresse, der darf sich auch nicht wundern, wenn sich schließlich Priester/Pastoren zu Atheisten erklären, aber weiter eine "Kirche" betreiben. Aber, ich will damit nicht sagen, dass Hyliker NICHT kirchenumfeldähnliche Bedürfnisse haben dürfen! Und diese nicht befriedigt werden dürfen. Es hat nur (zumindest auf den ersten, dualistischen Blick) nichts mit Spiritualität und auch nicht mit Religion zu tun.
Spiegel - Der Himmel ist leer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.6 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jonas (Dienstag, 07 Mai 2019 08:00)

    Auch wenn der Hylikeranteil in den Kirchen offenbar steigt und damit die beschriebenen, zurecht zu kritisierenden Zerfallserscheinungen immer offener zu Tage treten darf man nicht vergessen, dass die diversen Glaubensgemeinschaften meiner Ansicht nach auch eine wichtige Funktion haben: Sie deuten auf die in ihnen verborgenen tieferliegenden Wahrheiten hin, sie sind im jeweiligen kulturellen Kontext (erste) Wegweiser und Hilfe für spirituell Suchende. Wenn die äußeren Formen überwunden werden bieten sie Psychikern die Möglichkeit, als Sprungbrett in die spirituelle Welt zu fungieren. Man darf auch nicht vergessen, dass es entsprechend der 95 % Regel auch Pneumatiker in diesen Organisationen gibt, die sicherlich segensreich wirken.

  • #2

    Clemens (Dienstag, 07 Mai 2019 10:20)

    Ja, und wenn man den im Gange befindlichen Prozess weiterdenkt, dann kann man zwei unterschiedliche Extreme annehmen:

    Einmal schrumpft durch den allgemeinen Schrumpfungsprozess (z.B. angenommen bis 2050 halbiert sich in Germoney ^^ der Mitgliederstamm der Kirchen) entsprechend der 95%-Regel auch der Anteil der Pneumatiker - die werden sich dann anders orientieren!

    Andersrum könnte auch ein "Eindampfen" stattfinden. Die flüchtigen (hylischen, psychischen) Anteile verflüchtigen sich mehr und mehr, und die Kirchen werden wieder Orte und Horte echter Spiritualität, die auch eine entsprechende Außenwirkung wiedererlangen. Da wäre dann die scheinbarer größere Dichte von Pneumatikern gerechtfertigt. Oder sie tauchen gar schließlich mit den ganzen Kirchen in die ESG ab - und in die Verborgenheit. Es bleibt spannend!