Selbstoptimierung

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Clemens (Freitag, 26 April 2019 09:39)

    Der aktuelle "Stern" - TIL mal wieder gut für 'nen Lacher.

    Vor forcierter Selbstoptimierung muss man sich vor allem aus EINEM Grund in Acht nehmen (und nicht nur vorsichtig sein, dass man zu sehr in das Grobstoffliche einsteigt):

    Man forciert von einem weniger optimierten Standpunkt aus. Man hat also eine weniger optimierte Perspektive. Und dadurch ist man relativ irrtumsanfällig. Bei Forcierungen prescht man leicht schneller "voran", als dass man via learning-by-doing die Qualitätskontrolle behält.

    Daski sprach da von "scharfen Werkzeugen", die den Forcierern in den Weg gestellt seien.

  • #2

    Simon (Freitag, 26 April 2019 17:30)

    Ein heißes Eisen, Weg-Arbeit zum Zwecke der Selbstoptimierung.

    Das Wort Forcieren kann hier aufschlussreich sein.
    französisch: forcer = zwingen
    Das Forcieren irrtumsanfällig ist zeigt schon die Richtung (AP), aus der eine Forcierung entsteht. Von Außen gesehen, wird nichts forciert.