Yoga-Sutra Abschnitt 10

II,49 Wenn das erreicht ist, folgt die Kontrolle des Atems, die bewusste Änderung des
normalen Flusses von Ein- und Ausatmung.
II,50 Diese besteht in kontrolliertem Ausatmen, Einatmen und Nicht-Atmen, Atmen in
vorgegebenem Rhythmus und verlangsamtem oder beschleunigtem Atmen.
II,51 Die vierte Art des Atmens liegt jenseits von Einatmung, Ausatmung und Anhalten des
Atems.
II,52 Dies führt endlich zur Auflösung des Schleiers, der das innere Licht bedeckt.
II,53 Und das Denken wird fähig zur Konzentration.

II,54 Die Zurückgezogenheit der Sinnesorgane zu üben, heißt, sie von ihren Objekten
losgelöst zu halten und sie nur gleichsam der Eigenform des Bewusstseins entsprechen zu
lassen.
II,55 Dadurch erreicht man den höchsten Gehorsam der Sinne.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0