Die Stimme unseres Schutzerzengels

Unser Schutzengel – der vollkommene Führer, allgegenwärtige Beschützer, Lenker und der makellose Lehrer in uns, der die Sprache der Erzengel spricht, die Sprache der wahren vollkommenen, göttlichen Liebe – und seine Stimme

In unserem Leben gibt es viele Stimmen, die um unsere Aufmerksamkeit wetteifern. Von außen kommen die Stimmen unserer Kultur mit ihren Nachrichten und sozialen und wirtschaftlichen Berichten. Wir hören die Stimmen unserer Familienangehörigen, Freunde und Arbeitskollegen. Gleichzeitig werden wir von unseren Emotionen, Wünschen und gewohnten Gedanken geradezu bombardiert. Und das alles geht immer weiter so, jeden einzelnen Tag unseres Lebens. Auf der Ebene unserer Persönlichkeit können wir das nur dann aushalten, wenn wir diese Stimmen selektiv hören bzw. überhören.

 

Zusätzlich zu dieser Flut von Stimmen, die unser Gewahrsein überschwemmt, gibt es eine weitere Stimme in uns. Diese Stimme beachten wir jedoch selten. Es ist eine wahrhaftige Stimme, die uns niemals in die Irre führt, uns niemals im Stich lässt und niemals damit aufhört, ihre vollkommene Liebe zu uns auszudrücken. Diese Stimme begleitet uns seit dem Moment unserer Menschwerdung, durch all unsere Inkarnationen hindurch und sie wird uns bis zur Theose (dem absoluten EinsWerden mit Gott begleiten). Diese Stimme ist allgemein als unser Schutzengel bekannt.

 

Unser Schutzengel (eigentlich Schutzerzengel) stammt aus dem Erzengelrang (Rang der Throne), der dem Menschen (dem Rang des ErzengelMenschen) sehr nahe steht. Einer dieser unzählbar vielen Erzengel vereint sich – aus seiner großen Liebe heraus – mit der GeistSeele eines jeden von uns, um uns zu begleiten und zu geleiten. Wir sind niemals allein. Niemand ist jemals ungeliebt. Der Beschützer ist mit uns in vollkommenen EinsSein verschmolzen, und doch verliert er niemals seine erzengelhafte Natur. Er ist der vollkommene Führer und Lenker und der makellose Lehrer.

 

Wir suchen oft im Äußeren nach Lehrern, Gurus und Meistern, damit sie uns helfen, uns zur Wirklichkeit dessen zu erwecken, was wir bereits sind. Während all dieser Zeit steht unser allgegenwärtiger Beschützer bereit, uns dank seiner überbewussten Fähigkeit auf eben diesem Weg zu helfen und zu dienen. Viele sind in sich gegangen und haben den Wunsch, einem weisen Meister nahe zu sein, der ihnen helfen kann, wenn sie den Anforderungen des Lebens ausgesetzt sind. Kein irdischer Lehrer könnte näher sein oder besser wissen, was Du wirklich brauchst, als Dein Schutzerzengel.


Unser Beschützer ist in bleibender Vereinigung mit uns. Seine Arbeit für unsere Entwicklung ist sehr wichtig. Seine Stimme ist nicht konfus, nicht widersprüchlich, nicht kompliziert. Seine Stimme äußert sich nicht in gedanklichen Konstruktionen, Begriffen und Konzepten. Seine Stimme spricht die Sprache der Erzengel, die Sprache der wahren Liebe.

 

Es mag am Anfang scheinen, als ob diese Stimme klein und schwach sei im Vergleich zu den anderen Stimmen, die unsere Aufmerksamkeit beanspruchen. In Wirklichkeit hat sie nichts Schwaches oder Kleines an sich. Sie erscheint nur dem Gewahrsein unserer Persönlichkeit schwach, und das hängt davon ab, in welchem Maß wir sie überhaupt hören wollen.

 

So wie der Schutzengel über unsere Persönlichkeit wacht und für sie sorgt, so kümmern sich die Erzengel der Elemente um unsere Körper. Die sieben Erzengel der Elemente arbeiten zusammen, jeder in seinem Aufgabenbereich. Sie benutzen Geist (Mind) – Lebenskraft als die verschiedenen Elemente zum Erbauen und Erhalten unserer Körper. Du kannst den Beweis für ihre Fürsorge im Heilen von Wunden und Zusammenfügen von Knochen sehen. Du kannst Ihre Gegenwart in deinem Körper spüren, als Wärme, Gesundheit und Vitalität. Du kannst ihre Stimme hören, im Herzschlag und im unwillkürlichen Fließen deines Atems.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Clemens (Montag, 07 Januar 2019 12:22)

    Ich erhielt diesen Text (unter anderem) vom Schreiber des letzten Beitrags. Ein interessantes, daskalosnahes Erzengelkonzept. Ich persönlich bin davon etwas abgerückt. Zumindest würde ich es relativieren wollen.

    Mein Problem damit ist, dass es EBEN GERADE die Meisterfunktion in Vollkommenheit zu übernehmen scheint. Das widerspricht meiner Ansicht nach dem Ansatz, nichts zwischen mich und Gott zu stellen.

    Dabei spricht für mich nicht grundsätzlich etwas gegen Schutzerzengel. Und auch nicht gegen die graduelle In-Eins-Setzung mit dem "inneren Meister" (den ich ansonsten eher als Funktion des eigenen HS sehe). Ich würde dem Schutzerzengel nur nicht dieses hohe Maß an Vollkommenheit zubilligen. Ich sehe den "Schutzerzengelweg" als Konzept eines weiteren Individuationsweges für Erzengelwesen innerhalb der Trennungswelten - mit eigenen und anderen Rahmenbedingungen, die man auch ruhig mal theoretisch ausloten könnte, ohne dabei rechthaberisch zu werden...

  • #2

    TvB (Montag, 07 Januar 2019 17:52)

    Dann mach doch mal!

  • #3

    Clemens (Montag, 07 Januar 2019 18:12)

    Iiiiiich?????

  • #4

    Jonas (Dienstag, 08 Januar 2019)

    Hallo Clemens, gestatte mir bitte noch eine kleine Frage noch zum Text: Warum erwähnt der Autor sieben Erzengel der Elemente? Mir sind bloß fünf in Erinnerung: Michael, Raphael, Gabriel, Uriel, Shamael.
    Welche beiden habe ich da vergessen?

  • #5

    Clemens (Dienstag, 08 Januar 2019 11:02)

    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Habe den Text aber so eingestellt, wie ich ihn bekommen habe. Ich werde wohl im Weiteren den Autor noch danach fragen. Vielleicht neue geheimnisvolle Engel, die erst schrittweise vom Daskalos-System enthüllt wurden? Bin auch gespannt!