Was ist mit dem Geld?

Einer kommt zum Rebbe:
"Rebbe, es ist entsetzlich. Kommst du zu einem Armen - er ist freundlich, er hilft, wenn er kann. Kommst du zu einem Reichen - er sieht dich nicht einmal! Was ist das nur mit dem Geld!"


Da sagt der Rebbe: "Tritt ans Fenster! Was siehst du?"


"Ich sehe eine Frau mit einem Kind an der Hand. Ich sehe einen Wagen, er fährt zum Markt."


"Gut Und jetzt tritt hier zum Spiegel. Was siehst du?"


"Nu, Rebbe, was werd' ich sehen? Nebbich mich selber."


Darauf der Rebbe: "Siehst du, so ist es. Das Fenster ist aus Glas gemacht, und der Spiegel ist auf Glas gemacht. Kaum legst du ein bißchen Silber hinter die Oberfläche - schon siehst du nur noch dich selber!"

 

(jüdischer Witz)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Clemens (Donnerstag, 08 November 2018 09:13)

    Dies schien mir - wenngleich aus einer Witzesammlung - zumindest ein recht weiser Witz zu sein. Auch nicht wirklich witzig, mehr GEWITZT! Also eine Rabbigeschichte. Und ich spielte mit dem Gedanken, eine Katz-Geschichte daraus zu machen. R.F. wies mich darauf hin, dass sich diese Geschichte in tatsächlich wesentlich ausführlicherer Form in einer Sammlung von chassidischen Geschichten findet, die sie kürzlich von Simon bekommen hat.