Hutterer

Ich lese seit einer Weile ein Buch von Michael Holzach ("Das vergessene Volk"), der Ende der 70er Jahre ein Jahr bei den kanadischen Hutterern gelebt hat und sozusagen aus der Innenansicht über sie berichtet. Es gibt auf der Du-Röhre einige ganz interessante Dokus über die Hutterer:

 

https://www.youtube.com/watch?v=mFd1OePAEUM

 

https://www.youtube.com/watch?v=VCyMkv3v1sw

 

https://www.youtube.com/watch?v=6iA7JTaVgm0

 

Die erste ist die aktuellste. Hat sich einiges getan in den letzten 40 Jahren seit M.H. - einiges aber auch nicht.

 

Es gibt bewunderungswürdige Aspekte im Huttererleben. Beispielhaft! In anderen Aspekten sind sie betriebsblind. Dritte Säule spielt keine große Rolle für sie, wo es um ihre landwirtschaftliche Produktion geht. Da drehen sie in großen Stil am Agrarindustrie-Rad mit. Tierwohl spielt auch keine Rolle. Auch ihre Vermehrungsraten sind mit durchschnittlich 12 Kindern erschreckend (war um 1980 so - könnte jetzt moderater sein, aber immer noch hoch).

 

Der geneigte Betrachter der Filme mag noch andere Punkte finden. Rollenbild Mann/Frau beispielsweise. Oder ihre massive Indoktrination der Gemeinschaft... Das Buch habe ich übrigens fast durch. Wer es nach mir lesen möchte, kann mir mailen oder hier "Hier!" schreien.

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Clemens (Montag, 05 November 2018 15:16)

    https://www.kellyhofer.com/hutterite-photos/

  • #2

    Clemens (Montag, 05 November 2018 15:20)

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=24&v=JZtIAo6juLY

    Mehr zu Kelly Hofer

  • #3

    K (Mittwoch, 07 November 2018 19:28)

    Ich habe mir die aktuellste Doku angesehen. Das schein einem doch gut zu tun, wenn andere einen fragen, ob man zum Arzt gehen darf. Warum fragt mich eigentlich keiner, ob er zum Arzt gehen darf? Echt doof.^^
    Das Kolonieleben sieht doch sehr nach äußerem Drill, Konditionierung und Anpassung aus und wenig eigener innerer Entscheidung und eigenständigem Denken. Wobei in unserer "normalen" Gesellschaft ja auch wenig freies Denken und wenig wirklich eigene Entscheidungen zu sehen sind, fällt aber nicht so offensichtlich auf.
    Und auffallend, dass die Leute (besonders bei den Mahlzeiten) eher freudlos wirken.

  • #4

    R.G. (Mittwoch, 07 November 2018 20:03)

    Ja, das Freudlose ist mir auch aufgefallen. Allerdings wird im zweiten Film eine Gemeinschaft gezeigt, die viel Freude ausstrahlt. Auch bei den Hutties gibt es wohl Unterschiede.^^

  • #5

    K (Freitag, 09 November 2018 12:32)

    Ich habe mir die anderen beide Filme dann auch noch angesehen. Ja, da gibt es Unterschiede. In so zentralhirarchisch organisierten Gemeinschaften wird die Atmosphäre anscheinend stark von den "Oberhäuptern"/ Clanführern geprägt. Und diese empfand ich als sehr unterschiedlich in den Filmen. Beeindruckend fand ich, wie ökonomisch effizient in einer Gemeinschaft gewirtschaftet werden kann. Fragt sich natürlich was dann mit dem Kapital gemacht wird. Dauernd neue Kolonien gründen, Häuser bauen um dank des überreichen Kindersegens dem raschen Mitgliederanstieg gerecht zu werden....auch fragwürdig...

  • #6

    K (Freitag, 09 November 2018 12:47)

    R.G. hat mich gefragt, ob sie zum Arzt gehen darf. Oh, ich bin so glücklich.^^