Talmud

"Joine, du warst doch auf der Jeschiwe. Kannst du mir erklären, was das ist: Talmud?"


"Ich will es dir an einem Beispiel erklären, Schmul. Ich will dir stellen eine talmudische Kasche:  Zwei fallen durch den Schlot. Einer verschmiert sich mit Ruß, der andere bleibt sauber... Welcher wird sich waschen?"


"Der Schmutzige natürlich!"


"Falsch! Der Schmutzige sieht den Reinen - also denkt er, er ist auch sauber. Der Reine aber sieht den Beschmierten und denkt, er ist auch beschmiert; also wird er sich waschen. - Ich will dir stellen eine zweite Kasche: Die beiden fallen noch einmal durch den Schlot - wer wird sich waschen?"


"Na, ich weiß jetzt schon: der Saubere."


"Falsch. Der Saubere hat beim Waschen gemerkt, daß er sauber war; der Schmutzige dagegen hat begriffen, weshalb der Saubere sich gewaschen hat - und also wäscht sich jetzt der Richtige. - Ich stelle dir die dritte Kasche: Die beiden fallen ein drittes Mal durch den Schlot. Wer wird sich waschen?"


"Von jetzt an natürlich immer der Schmutzige."


"Wieder falsch! Hast du je erlebt, daß zwei Männer durch den gleichen Schlot fallen - und einer ist sauber und der andere schmutzig?! Siehst du: das ist Talmud."

 

(jüdischer Witz)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    R.G. (Mittwoch, 24 Oktober 2018 19:34)

    „Der Schmutzige sieht den Reinen - also denkt er, er ist auch sauber.“
    Verwechslung eines Durchbrucherlebnisses mit Verwirklichung.

  • #2

    C. (Mittwoch, 24 Oktober 2018 19:40)

    Haha, ja genau. Abgefahren! Und so kann man weiterdeuten: "Hast du je erlebt, daß zwei Männer durch den gleichen Schlot fallen - und einer ist sauber und der andere schmutzig?"

    Es gibt keine "Einzelerlösung" - erst, wenn alle sauber bleiben, die durch den Schlot fallen, dann ist Schluss mit Unlustig.

    Oder aber auch: Wir können uns so viel waschen wie wir wollen - solange wir den Schlot (die Welt) nicht mitverwandeln, ist alles Waschen hoffnungslos vergeblich.

  • #3

    Jonas (Mittwoch, 24 Oktober 2018 21:41)

    Und doch wird auch der Schlot ein klein wenig sauberer, wenn wir Schmutz von ihm übernehmen (und von uns abwaschen)^^. Oder anders gesagt wir verändern auch den Schlot (zumindest in geringem Umfang), wenn wir uns verändern.