Kabîr XIII

Ein spiritueller Athlet wechselt gerne die Farben seiner Kleider,

aber sein Verstand bleibt grau und lieblos.
Er sitzt den ganzen Tag in einem Altar-Raum sodass ein Besucher nach draußen gehen muss,

um dort die Berge zu loben.
Oder er bohrt Löcher in seine Ohren, sein Bart wächst gewaltig als Matte,

so dass manche Leute ihn schon mit einer Ziege verwechseln.
Er geht hinaus in die einsame Wildnis, unterdrückt seine Triebe

und will weder Mann noch Frau sein...
Er rasiert seinen Schädel, legt sein Gewand in einen orangenen Bottich,

liest die Bhagavad-Gita, und wird ein ungeheurer Erzähler.
Kabîr sagt: "Falls Du gerade in einem Leichenwagen in das Land des Todes fährst,

halte bloß Deine Hände und Füße still."

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jonas (Dienstag, 23 Oktober 2018 16:36)

    "Ein spiritueller Athlet wechselt gerne die Farben seiner Kleider" - schöne Beschreibung für die Geschicktheit der Mittel!

  • #2

    R.G. (Dienstag, 23 Oktober 2018 17:46)

    Das klingt für mich wie die Verwechselung von Form und Inhalt.