Briony II

Zur Erinnerung:

 

Doktorandin in Kognitiver Psychologie an der University of Western Australia und hat mit Studien belegt, dass evidenzbasierte Informationen beim Versuch, falsche Überzeugungen zu widerlegen, nicht viel ausrichten können. Sie geht sogar noch weiter und hat mit anderen Studien gezeigt, dass Beweise, die Lügen entlarven, in Wirklichkeit den Glauben an diese stärken: "Die Menschen neigen dazu, ihnen vertraute Informationen als wahr anzunehmen. Das heißt, jedes Mal, wenn man versucht, den entsprechenden Sachverhalt richtigzustellen, geht man das Risiko ein, die Informationen noch vertrauter zu machen."

 

Also kurz gefasst: Fakten, die falsche Vorstellungen widerlegen, bewirken wenig Änderung der falschen Vorstellungen. Steigerung: Allein der Versuch, falsche Vorstellungen zu widerlegen oder richtigzustellen stärkt die falschen Vorstellungen, da sie kontextuell thematisiert werden.

 

Das schraubt die Hoffnungen darauf, dass "die Menschen" gemeinsam und zeitnah aufwachen könnten, ziemlich herunter, ja, man muss sich sogar fragen, wie und warum manche Menschen denn überhaupt ihre Meínungen ändern.

 

Insgesamt fasziniert mich, dass Geschicktheit der Mittel tatsächlich bedeutet, die wohl recht kleine Gruppe einem begegnender Menschen zu erkennen, bei denen ein rechtes Wort Veränderung bewirken kann - und zudem, welches der rechte Ansatz und die rechte Ebene sind. Das erscheint mir dermaßen kompliziert, dass ich vor der Aufgabe das zu erreichen zurückzucke. ^^

 

Und ich bewundere natürlich die Meister dafür, dass sie sich dadurch ein weites Feld für Energieeinsparung eröffnen, denn faktisch sind eben scheinbar nur wenige überhaupt erreichbar. Könnte allerdings sein, dass - karmageleitet - sich diese wenigen bei den Meistern drängeln. (?!) Das wäre ja auch wieder irgendwie ökonomischer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Clemens (Mittwoch, 29 August 2018 19:14)

    Daran könnten die Meister - wären sie keine - schwer zu schlucken haben. ^^

    (Wenn es auch keinen Sinn macht, so ist es doch lustig.)

  • #2

    Simon (Mittwoch, 29 August 2018 19:22)

    Deshalb haben die meisten wohl auch so einen ausgeprägten Sinn für Humor.