Taoistische Weisheiten

Ich habe drei Schätze, die ich hüte und hege.

Der eine ist die Liebe,

der zweite ist die Genügsamkeit,

der dritte ist die Demut.

Nur der Liebende ist mutig,

nur der Genügsame ist großzügig,

nur der Demütige ist fähig zu herrschen.

Neben der edlen Kunst, etwas zu erledigen,

gibt es die nicht minder edle, Dinge ungetan zu lassen.

Das Aussortieren des Unwesentlichen

ist der Kern aller Lebensweisheit.

Wer da sagt: schön schafft zugleich: unschön.
Wer da sagt: gut, schafft zugleich: ungut.
Bestehen bedingt: nicht bestehen,
verworren bedingt: einfach,
hoch bedingt: nieder,
laut bedingt: leise,
bedingt: unbedingt,
jetzt bedingt: einst.
Also der Erwachte:
Er wirkt, ohne zu reden,
er sagt, ohne zu reden.
Er trägt alle Dinge in sich
zur Einheit beschlossen.
Er erzeugt, doch besitzt nicht
er vollendet Leben,
beansprucht nicht Erfolg.
Weil er nicht beansprucht,
erleidet er nie Verlust.

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom.
Hört man damit auf, treibt man zurück.

Besser als einer, der weiß, was recht ist,

ist einer, der liebt, was recht ist;

und besser als einer, der liebt, was recht ist,

ist einer der Begeisterung fühlt für das, was recht ist.

Alle Dinge haben Zeiten des Vorangehens und Zeiten des Folgens,

Zeiten des Flammens und Zeiten des Erkaltens,

Zeiten der Kraft und Zeiten der Schwäche,

Zeiten des Gewinnens und Zeiten des Verlierens.

Deshalb meidet der Weise Übertreibungen, Maßlosigkeit und Überheblichkeit.

Wenn Tao verloren geht, kommt die Tugend.
Wenn die Tugend verloren geht, kommt die Wohltätigkeit.
Wenn die Wohltätigkeit verloren geht, kommt die Gerechtigkeit.
Wenn die Gerechtigkeit verloren geht, kommen die Moralregeln.

Der Weise lebt in der Einfalt und ist ein Beispiel für viele.

Er will nicht selber scheinen, darum wird er erleuchtet.

Was ist ein wahres Geheimnis?
Etwas, das für jeden offen da liegt -
und der eine erkennt es,
der andere jedoch nicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ruth Finder (Freitag, 24 August 2018 14:50)

    "Besser als einer, der weiß, was recht ist,
    ist einer, der liebt, was recht ist;
    und besser als einer, der liebt, was recht ist,
    ist einer der Begeisterung fühlt für das, was recht ist."

    ...aber einer, der lebt, was recht ist, ist am besten.