Kleider

Ein Schüler fragte Rabbi Jakov ben Katz: "Wieso heißt es in den Schriften 'unverhüllte Wahrheit' und 'nackte Liebe'?"


Der Rabbi antwortete: "Du musst das so verstehen, die menschliche Wahrheit und irdische Liebe sind voller Bedingungen. Diese sind wie Kleider, die man trägt. Manch einer läuft mit einer schweren Ausrüstung herum, ein anderer ist zugeknöpft und zugeschnürt, wiederum einer ist bequem angezogen und es gibt welche, die ganz leicht bekleidet sind. Und nur wenige sind fast 'entblößt'. Aber reine Wahrheit und reine Liebe sind frei von diesen "Kleidern" - sie sind unmittelbar und daher bedingungslos. Der Weg des Menschen liegt darin, sich nach und nach zu 'entkleiden'. Er verläuft also vom Bedingten über weniger desselben bis zum Unbedingten."


Der Schüler vernahm die Worte, nickte nachdenklich und ging von dannen. Dabei murmelte er vor sich hin, aber für seinen Lehrer noch gerade hörbar: "...zwischen Gut und Böse, zwischen Gut und Gut, zwischen Gut und Vollkommenheit..."


Rabbi Jakov ließ ihn gewähren und unterbrach ihn nicht.


(Ruth Finder)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Diana (Dienstag, 10 Juli 2018 22:25)

    Wunderbare Geschichte!

    „...Du musst das so verstehen, die menschliche Wahrheit und irdische Liebe sind voller Bedingungen....“
    Das ist unfassbar gut getroffen.

    Es hat auch mich getroffen.
    Ich ringe noch um Worte.