Weg-Weiser

Ganz richtig heißt der Wegweiser "WEGweiser". Trotzdem kann man beobachten, dass er mit seiner Aufschrift des Zieles viele gerade vom Wege ablenkt. Sie sind dann in Gedanken schon beim Ziel, eilen gedanklich voraus und sind nicht mehr in der Gegenwart. Der Wegweiser wird endgültig zum Zielweiser gemacht.


Ähnlich verhält es sich mit den "Weisen". Es gibt Weise des Weges und Weise des Zieles. Letztere mögen für die Ausrichtung dienlich sein, entziehen sich aber eigentlich der Beurteilung. Über das Ziel erfahren wir erst viel, wenn wir dort sind. Und wenn wir vorher einiges erfahren, dann können wir es erst dort überprüfen. Ein Weg-Weiser erweist sich unmittelbar als nützlich. Zumindest, wenn wir uns entscheiden, den Weg zu beschreiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0