Überlegung - Nachtrag

Ich habe die Sache mit dem AP-dominierenden Elemental bzw. der Elementalgruppe noch weiter in mir bewegt und untersucht. Daraus ergeben sich folgende Hypothesen, bei denen es um die Bearbeitung (Verwandlung) negativer Elementale geht:

 

Es gibt zwei Zustände, in denen negative Elementale bearbeitet werden können - den AP-dominierenden (oder aktiven) Zustand und den passiven Zustand, in dem andere Elementale an der Oberfläche der AP wirksam sind.

 

Der nicht spirituell geschulte Mensch hat es im aktiven Zustand mit dem geballten Widerstand der AP gegen Veränderung zu tun, wenn er ein Elemental am Wirken hindern will. Zudem ist die Verwechslung mit der AP voll aktiv. Das macht eine Devitalisierung des Elementals sehr schwer. Entweder muss der karmische Druck schon recht hoch sein, oder äußere Unterstützung ist notwendig. Außerdem lauert hier die Falle der Bekämpfung des Elementals. Dann wird das Elemental durch den Widerstand ebenso vitalisiert, wie durch das Ausleben.

 

Im passiven Zustand wird ein Elemental für direkte Devitalisierung nicht zugänglich sein. Der nicht spirituell geschulte Mensch wird aufgrund seiner AP-Identifikation geneigt sein, das Elemental zu relativieren, kleinzureden, zu rechtfertigen. Oder er wird sich einreden, es nun per Entschluus schon im Griff zu haben - bis es das nächste Mal die Kontrolle der AP übernimmt.

 

Ein Schüler des Weges wird zum einen weniger mit der AP identifiziert sein und daher dem Elemental (seinem Vorhandensein) objektiver gegenüberstehen. Zum anderen hat er die Möglichkeit, dem Elemental aktiv ein positives Elemental gegenüberzustellen. Er kann beispielsweise gegenüber einem unerwünschten Elemental von Aggressivität im meditativen Zustand oder auch in der intellektuellen Auseinandersetzung ein Elemental von Friedfertigkeit und Nächstenliebe aufbauen.

 

Im aktiven, AP-dominierenden Zustand eines negativen Elementals kann ein Schüler des Weges durch seinen besseren Zugang zum HS die Beobachterposition einnehmen und sich neben die Abläufe in der AP stellen. Hier kann er dann das aktive Elemental wie im Goldfischglas betrachten, und bei fortschreitender Erfahrung sowohl am Wirken hindern (hier sind verschiedene Ebenen zu beachten und zu bewältigen: Emotion, Gedanke, Sprache, Tat), als auch ohne Kampf die Vitalisierung vermeiden (der Beobachter sagt gegenüber dem Elemental: "Interessant, aber darauf einlassen tue ich mich nicht!").

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Clemens (Samstag, 19 Mai 2018 18:36)

    Frage: "Klar, gegen ein Hass-Elemental kann ich ein Liebes-Elemental schaffen und vitalisieren. Was mache ich aber beispielsweise mit einem Alkohol-trink-Elemental? Etwa ein Milch-trink-Elemental dagegenstellen?"

    Antwort: "Ja, wäre eine Möglichkeit. Wenn auch eine etwas seltsam anmutende. Naheliegender wäre es, ein Keinen-Alkohol-trinken-wollen-Elemental dagegenzustellen. Aber wohlgemerkt nicht im Kampf mit dem akut die AP dominierenden Elemental, sondern dann, wenn das Alkohol-trink-Elemental ruht."