Selbst zu beantwortende Frage

Nachdem Kain seinen Bruder erschlagen hatte, richtete Gott die Frage an ihn: "Kain, wo ist dein Bruder Abel?" Der Angesprochene antwortete mit der Gegenfrage: "Bin ich meines Bruders Hüter?"

 

Gottes Frage war - seine Allwissenheit voraussetzend - eine rhetorische Frage, eine Gesprächseröffnung. Kain nutzte diese Gelegenheit nicht, und seine Gegenfrage war wohl die Fortsetzung des Trotzes, der schon zum Rauswurf seiner Eltern aus dem Paradies geführt hatte.

 

Die von Kain selbst zu gebende Antwort auf die eigene Frage wäre selbstverständlich "Ja" gewesen. Einer jüdischen Tradition zufolge stellt das gesammte restliche Alte Testament den Versuch Gottes dar, den Menschen dieses Faktum nahezubringen.

 

Das "Ja" ist - obwohl es feststehen mag - aber leider noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn in den Trennungswelten ist auch noch das "Wie" von Bedeutung. Man kann wohl sagen, dass der spirituelle Pfad, den Gott allen Menschen bereitet hat, sein Versuch ist, uns über dieses "Wie" zu belehren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0