Staub

"Der Mensch ist aus Staub und wird zu Staub", sagt Jakov ben Katz und tanzt dazu.

 

Ein Freund: "Was gibt es da zu tanzen?"

 

Jakov ben Katz: "Wenn der Mensch aus Gold wäre und zu Dreck würde - das wäre zum Weinen. Aber so: Am Anfang Dreck und am Ende Dreck und in der Mitte die Möglichkeit von Freude und Tanz - wie sollte man da nicht tanzen?"

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ruth Finder (Donnerstag, 19 April 2018 09:35)

    Einer fragte den Rabbi Jizchak Meir von Ger: "Warum weinen die Leute stets, wenn sie die Worte des Gebets sprechen: 'Der Mensch, sein Ursprung ist aus dem Staub und sein Ende ist im Staub'? Wäre sein Ursprung aus dem Gold und sein Ende im Staub, da möchte es geziemen zu weinen, nicht aber, wenn er dahin kehrt, woher er gekommen ist."

    Der Zaddik antwortete: "Der Ursprung der Welt ist im Staub, und der Mensch ist in sie gesetzt, dass er den Staub zum Geist erhebe. Aber sein Ende ist - immer wieder ist das Ende, dass er versagt und alles im Staub aufgeht."

    (nach M.Buber)

  • #2

    Clemens (Donnerstag, 19 April 2018 10:05)

    Ja, wusste ich doch irgendwie, dass ich eine schönere Version kenne als die, die ich in einer Anekdotensammlung las, die im Wesentlichen so ging, wie die von mir eingestellte, und in der der Rabbi sagte, dass es zwischen Staub und Staub immerhin den Schnaps gäbe. Die fand ich so unerträglich, dass ich sie verkatzen musste. ^^