Zuhause

"...Wir müssen unseren Körper respektieren und lieben. Er ist unser vorübergehendes Zuhause." (aus der Einleitung zur Pyramiden-Meditation)

S.A. Kneipp (1821-1897) war etwas konkreter ^^. Seine Devise für ein gesundes Leben lautet:

"Lebe so natürlich wie möglich! Bearbeite Deinen Körper mit natürlichen Anreizen wie Luft, Wasser, kurzer Kälte, mit Licht, grober Kleidung und dem Ersatz eines Hagelschauers: einer harten Bürste! Iss so unverfälscht wie möglich, iss mäßig und lass Schleckereien weg! Lass den Alkohol: Wasser tut's auch! Vor allem: Leg Dich früh ins Bett, liege hart und stehe früh am Morgen wieder auf."

Da unser Körper außer dem materiellen auch zwei andere Aspekte einschließt, lassen sich bestimmt auch Devisen - angelegt an die oberen - für unsere psychischen und noetischen Körper finden. Ideen?

(Ruth Finder)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Clemens (Samstag, 14 April 2018 16:57)

    Auf der einen Seite kann man sagen, dass die erwähnten grobstofflichen Disziplinierungen auch psychische und noetische Komponenten haben. Das Grauen, sich mit einem Eimer kaltem Wasser zu übergießen, ist ja wohl vor allem psychisch und noetisch ^^.

    Aber andererseits gibt es sicher Äquivalente: zum Beispiel Einspitzigkeitsübungen, vitalisiert werden wollende Elementale ignorieren, bei einer gedanklichen Aufgabe bleiben, wenn der Gedankenkörper abschweifen will (lernen, bei der Arbeit).

  • #2

    Ruth Finder (Montag, 16 April 2018 09:49)

    Denke (fühle) so wahrhaftig menschlich wie möglich! Lass die seinswürdigen Tugenden wie Wohlwollen, Freundlichkeit, liebende Güte, Demut, Gleichmut, Dankbarkeit, Vertrauen, inneren Frieden, umfassende Freude, Inspiration, Ehrfurcht vor allem Leben und dem Schöpfer und vieles mehr in dir wachsen. Tue das mit Entschlossenheit und spielerischer Beharrlichkeit!
    Denke, fühle, rede, handle so unverfälscht und deinem inneren Kompass entsprechend wie möglich, tue all das angemessen und lass allzu negative wie positive Übertreibungen weg! Lass berauschende Mittel und erzwungene Extase - eine einfache Betrachtung der Schöpfung, Meditation, Gebet, sich verbunden wissen mit seinen Weggefährten tun's auch! Vor allem: Gehe abends mit Dank ins Bett, mache Innenschau und Selbstanalyse und stehe am Morgen mit Dank auf.