Aufschlussreich

TvB: "Aufschlussreich sind die beiden zusammenhängenden "Kreise" (ein kleiner und ein großer) in Elasars Liste: Mehl/Lehre und der Rückbezug auf die Lehre am Listenanfang."

 

Elasars Liste: Wo keine Lehre ist,

da ist keine gute Sitte.

Wo keine gute Sitte,

da ist keine Lehre.

Wo keine Weisheit,

da ist keine Furcht.

Wo keine Furcht,

da ist keine Weisheit.

Wo kein Erkennen,

da ist kein Verstehen.

Wo kein Verstehen,

da ist kein Erkennen.

Wo kein Mehl ist,

da ist keine Lehre.

Wo keine Lehre,

da ist kein Mehl.

 

Ich muss dabei an Bertolt Brecht denken (wie auch R.F., die mir eben beim Schreiben per Kommentar mit selbiger Assoziation zuvorkommentierte): "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral." ("Die Dreigroschenoper")

 

Der "kleine Kreis" ist der Kreis Mehl-Lehre-Mehl. Der "große Kreis" wäre dann Mehl-Lehre-Sitte-Weisheit-Furcht-Verstehen-Erkennen-Mehl. Man könnte sagen, dass der große Kreis den kleinen ausformuliert oder weiter spannt. Nach Brecht und Eleasar könnte die Aussage sein, dass, wenn fundamentale AP-Bedürfnisse der animalischen Ebene nur weit genug unbefriedigt bleiben, praktisch alles zusammenbricht. Da Hundertprozentigkeiten allerdings in der Regel kurz gegriffen sind, müsste man ergänzen, dass "die Starken" möglicherweise auch dann aufrecht zu bleiben vermögen. Im Gesamtkontext eines Zusammenbruches würde das aber dann wohl keine große Rolle spielen...

 

Umgekehrt lässt sich "Mehl" auch als Kulturleistung sehen. Ohne weitreichende Voraussetzungen wird es dauerhaft kein Mehl und Brot geben. Ein totgeschlagener Hase lässt sich vielleicht auf die Schnelle auf einem Feuer garen. Mehl und Brot setzen mehr Organisation und Infrastruktur voraus.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0