Thogme 37.31

31. Wenn ihr euch nicht die eigene Verwirrung vor Augen führt, lauft ihr Gefahr, den Dharma nur äußerlich zu praktizieren. Deshalb ständig die eigenen Fehler zu beleuchten und dann aufzugeben ist die Übung der Bodhisattvas.

 

Eine besonders makellose Wahrheit, die gar nicht oft genug wiederholt und unterstrichen werden kann. Der Hinweis auf eine quasi innere Klippe, an der zahllose Boote derer zerschellen, die zwar in den Strom eintreten, bei seiner Überquerung aber sich selbst aus den Augen verlieren.

 

Die Lehren nur auf die äußerliche Welt beziehen - die erste, letzte und stärkste Verteidigungslinie der AP!

 

Der erste Schritt: Die abendliche Innenschau und Selbstanalyse in Bezug auf die drei Säulen. Letztlich: Ein anhaltendes waches Bewusstsein bezüglich der eigenen Unzulänglichkeit verbunden mit klarer Ausrichtung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0