Unser "Schuldi"

Im Nachdenken über ein Gespräch bezüglich der Daskalos-Variante des Vaterunsers hat mich - man verstehe einmal wirklich diese seltsamen Assoziationsketten, die in Sekundenbruchteilen ablaufen - die Erinnerung daran angesprungen, dass ich K. (glaube ich) einmal das Verhörbuch (im Sinne von "falsch verstehen") namens "Der weiße Neger Wumbaba" zu lesen gegeben habe. Darin wurde geschildert, wie eine Person jahrelang in der Kirche oder so das Vaterunser mitgebetet hatte und sich immer fragte, wer denn wohl "unser Schuldi" sei, dem wir "gern" vergeben würden. ^^

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Clemens (Freitag, 02 Februar 2018 12:12)

    "...und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsereM Schuldi gern."

    und: "...und aus den Wiesen steiget, der weiße Neger Wumbaba."

    (Matthias Claudiua "Abendlied":
    Der Mond ist aufgegangen,
    Die goldnen Sternlein prangen
    Am Himmel hell und klar;
    Der Wald steht schwarz und schweiget,
    Und aus den Wiesen steiget
    Der weiße Nebel wunderbar.)