Thogme 37.09

9. Das Glück der Drei Welten gleicht dem Tautropfen auf der Spitze eines Grashalms. Ein flüchtiger Augenblick nur, und es ist vergangen. Nach der höchsten Stufe der Befreiung zu streben, die unvergänglich ist, ist die Übung der Bodhisattvas.


Nicht religionsgebunden sondern frei spirituell kann das Glück der drei Welten auch als die Einrichtung in den Entwicklungszyklen Hyliker, Psychiker und Pneumatiker gedeutet werden. Die höchste Stufe der Befreiung geht weit darüber hinaus. Es ist die Befreiung von jeglichem Eigenwillen, die Auflösung der Dualität und die vollständige Hingabe an Gott/das Eingehen in Gott. Und dies ist unvergänglich, da Gott unvergänglich ist.

 

(Ruth Gabriel)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Clemens (Freitag, 02 Februar 2018 15:55)

    "Religionsgebunden" kann man hier die Thai-Variante zu den "Drei Welten" lesen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Traibhumikatha

    Eine andere Stufenfolge und -zahl der Unterstufen der drei Welten findet sich hier:

    http://www.buddha-dhamma.de/daseinsber.htm

    Die drei Welten selbst sind kurz Karma-Loka (Welt des Begehrens), Rupa-Loka (Formwelten) und Arupa-Loka (formlose Welten).

    Jenseits davon kommt noch der Nirvanabereich...

  • #2

    Ruth Finder (Freitag, 02 Februar 2018 15:58)

    Wir können die drei Ebenen - physische, psychische und noetische - die drei Welten nennen. Die körperlichen (sinnlichen), gefühlsmäßigen (emotionalen), gedanklichen (intellektuellen) Freuden (Glück) dieser Ebenen sind in jedem Moment und durch die Zeiten vergänglich. Den Zugang zum HS außerhalb der Welten der Trennung zu finden, dauerhaft auf dieser Ebene sein zu können - befreit sein von sich selbst! - ist eine unvergängliche Größe.