Thogme 37.07

7. Wie können weltliche Götter, die selbst in den Gefängnismauern von Samsara gebunden sind, euch retten? Sich in den Schutz der drei Juwelen, die nicht trügen, zu begeben, ist die Übung der Bodhisattvas.


Ich deute „weltliche Götter“ als Wissenschaftler, Manager, Religions- und Staatsoberhäupter, Anführer von Revolutionen oder alle, denen man Wissen, Erfolg und Macht zuschreibt, die „wissen, wo es langgeht und die Sicherheit versprechen“. Ihnen zu folgen, die selbst den Karmaweg gehen (Samsara würde ich als den Karmaweg sehen), kann ebenfalls nur den Karmaweg für uns bedeuten. Sich dagegen den drei Juwelen (Lehrer, Lehre und Gemeinschaft)  anzuvertrauen bedeutet, die eigene Entwicklung der Wahrhaftigkeit durch Weg-Arbeit aktiv anzugehen und dadurch Einfluss zu nehmen auf die Rahmenbedingungen kommender Inkarnationen. Wir bekommen in unseren Inkarnationen die notwendigen Rahmenbedingungen für das bestmögliche Lernen unserer Lektionen. Lektionen, die wir bereits gelernt haben, machen gleiche oder schwierigere Bedingungen nicht notwendig, sondern neue Lektionen erfordern neue Bedingungen. Wenn wir sie nicht wahrnehmen, verschärfen sich die Bedingungen, um spürbar zu werden bis wir irgendwann die Lernaufgabe annehmen. In einer Gemeinschaft laufen wir zum einen nicht Gefahr, „betriebsblind“ für uns selbst zu werden und zum anderen erhalten und geben wir einander (und dadurch auch anderen Menschen) Unterstützung auf unserem Entwicklungsweg und wirken so als „Beschleuniger“.

 

(Ruth Gabriel)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0