Humor mit Sinn

Rabbi Jakov wurde einmal auf dem Markt von einem Fremden in ein Gespräch verwickelt. Der Mensch reizte ihn schnell mit seinem Geschwätz und seinem ständigen Urteilen. Schließlich stieß ihn der Unbekannte sogar mit dem Ellbogen an und sagte: "Sehen sie mal den Jungen dort drüben, der ist doch wohl unglaublich hässlich."


Jakov ben Katz nutzte die Gelegenheit und erwiderte scheinbar empört: "Das ist mein Sohn!"


Der andere errötete und stammelte: "Ich bitte vielmals um Entschuldigung, ich wusste nicht, dass sie der Vater sind."


Der Rabbi konterte nun, noch empörter wirkend, mit: "Also wirklich! Was erlauben sie sich - ich bin die Mutter!"


Der andere errötete noch mehr und die Augen fielen ihm fast aus dem Kopf.


Unser Reb jedoch wirbelte auf seinen Absätzen herum und verschwand - mühsam ein breites Grinsen unterdrückend - mit wiegenden Hüften in der Menge.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Clemens (Dienstag, 23 Januar 2018 05:37)

    Und wenn wir schon beim Blödeln sind:

    Klein Jakov

    Klein Jakov war schon in sehr jungen Jahren jemand, der es mit den Worten sehr genau nehmen konnte. Als er einmal in der Schul gefragt wurde, ob er vier Tiere aus Afrika nennen könne, sagte er: "Drei Löwen und ein Nilpferd!"

    Sein Lehrer konnte - nachdem er erst verdutzt war - nicht wirklich böse mit ihm sein.

  • #2

    Clemens (Dienstag, 23 Januar 2018 05:48)

    Und ja, ich habe sagenhafterweise heute früh frei. Zumindest erstmal. Mein früh zu bearbeitender Laden wird heute renoviert... Ich kann zuhause meine Morgenmeditation machen. Und nach Herzenslust rumkommentieren. Purer Luxus!