Freiburg

Die Universität Freiburg bietet online ihre "Bibliothek der Kirchenväter" an. Dort finden sich in buntem Durcheinander spirituelle und weniger spirituelle Texte. Beispielsweise auch vom (Pseudo-)Dionysius Areopagita, ohne den abendländische, christliche Mystik kaum denkbar wäre (und der in seiner Anonymität gut ins Bild eines verborgen wirkenden ESGlers passt).

 

Die Texte sind auch im rtf-Format herunterladbar, falls man nicht online lesen mag. Danke UNIFR!

 

http://www.unifr.ch/bkv/awerk.htm

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jonas (Dienstag, 05 Dezember 2017 11:51)

    Schöne Beschreibung des unbeschreibbaren Einen von Dionysius Areopagita in "Schriften über göttliche Namen":

    ...Jeglicher Denktätigkeit ist das über alles Denken erhabene Eine unausdenkbar, jeglicher Rede ist das alle Rede übersteigende Gute unaussprechlich, jene Einheit nämlich, welche jeder Einheit Einheitlichkeit verleiht, jene überwesentliche Wesenheit, jene keiner Vernunft zugängliche Vernunft und jenes durch kein Wort auszudrückende Wort, ein Nichtwort, ein Nichtwissen, ein Nichtname, alles das nach keiner Art von dem [ist], was ist;
    Grund des Seins für alle Dinge und doch selbst nicht seiend, weil über alle Wesenheit erhaben und so beschaffen, wie es nur selbst eigentlich und wissend über sich Kunde geben möchte.