Schwer machen

Buch: "Wie man anderen das Leben schwer macht" von Dietmar Bittrich. Passender Name auch! Im Werk kurze Anmerkungen wie: "Es gibt keine angenehmere Ermunterung als das Missgeschick der besten Freundin" (Anne Bancroft).

 

Viele Sätze sind spontan erheiternd - obwohl sie offensichtlich auf eine Art falsch sind. Warum erheiternd? Weil sie Widerhall in uns finden. Obwohl man also (groß?)teils von manchen Blickwinkeln frei sein mag, ist man eben doch noch nicht ganz frei. Und diese Restelementale werden gekitzelt. Oder?

 

Lob macht schlechte Menschen noch schlechter und gute unerträglich. (Hermann Hesse)

 

Wer seinen Nächsten liebt, kommt beim Übernächsten schon ans Ende. (Robert Musil)

 

Egoist: Person minderen Geschmacks, mehr an sich interessiert als an mir. (Ambrose Bierce)

 

Um mit anderen in Harmonie zu leben, muss man sehr weit weg von ihnen wohnen. (Emily Bronte)

 

Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen. (Jack London)

 

Guter Rat hilft immerhin demjenigen, der ihn erteilt. (Baltasar Gracian)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0