Schwärmer

Jede Art von Überschwang und Verklärung war dem Schargoroder Zaddik zuwider: Da stieß er schon manch einen Verirrten vor den Kopf.

Ein Jude kam zu Rabbi Jakov ben Katz und bat ihn, in die Lehre aufgenommen zu werden. Nach dem Grund des Ansinnens gefragt, fing er an zu schwärmen:

"Rabbi, ich habe gehört, Ihr seid der Welt der Dinge enthoben und nichts dergleichen steht zwischen Euch und Gott. Eure schlichte Schul und bescheidenes Bethaus ist für unseren himmlischen Vater sicher eine Augenweide. Wir sind, Ihr und ich, aus demselben edlen Holz geschnitzt! Auch ich bin des Dinglichen müde geworden. Was soll all die Pracht in den anderen Häusern. Bei Euch werde ich vor aller Welt Augen dem Ganzen entfliehen und den Herren lobpreisen!"

Der Rabbi hörte zu und sagte: "Die prachtvollen Dinge finde ich schön!" Und er fügte hinzu: "Aber man muss sie auch putzen."

 

(Ruth Finder)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0