Philippus 2.040

Spruch 103: (...) wo die Kinder des Brautgemachs wohnen. Während die Vereinigung in dieser Welt (eine von) Mann und Frau ist - der Ort für die Kraft und die Schwäche -, ist die Gestalt der Vereinigung im Äon etwas anderes.

Spruch 104a: Wir nennen sie aber mit diesen Namen. Es gibt aber auch andere. Sie sind höher als alle Namen, die genannt werden, und sie sind dem Starken überlegen. Dort nämlich, wo Gewalt ist, sind auch die, die wertvoller als die Kraft sind.

Spruch 104b: (Was) jene (betrifft): Der eine ist es nicht, der andere ist es. Aber sie beide sind dieser einzige. Dieser ist es, der nicht über den fleischlichen Sinn wird hinauskommen können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    TvB (Dienstag, 19 September 2017 07:37)

    zu 103) Die Vereinigung in dieser Welt ist immer ein Zusammenfinden der dualen Ausprägungen. Mann-Frau, schwarz-weiß, stark-schwach. Im Äon ist die Form (Gestalt) der Vereinigung anders. In ihr werden die Gegensätze EINS. Wo die Kinder des Brautgemaches wohnen, findet man in unterschiedlich starken Ausprägungen beide Formen.

  • #2

    Jonas (Dienstag, 19 September 2017 09:15)

    In 104a nimmt der Autor meines Erachtens nach eine Wertung dieser von TvB erklärten, unterschiedlichen Formen von Vereinigung vor.

    Den "Starken" könnte man als Vertreter der ersten Form von Vereinigung sehen, also des Zusammenfindens der dualen Formen in den Welten der Trennung.
    Diejenigen, welche die Gestalt der Vereinigung im Äon ausdrücken (als echte Vereinigung der Gegensätze), werden als wertvoller erachtet als die Starken "sie sind dem Starken überlegen", sie sind "wertvoller als die Kraft".

    Wobei aber beide Formen gleichzeitig/miteinander in den Welten der Trennung vorkommen (bspw. im Brautgemach, wie TvB ausgeführt hat): " Dort nämlich, wo Gewalt ist, sind auch die, die wertvoller als die Kraft sind.

  • #3

    Clemens (Dienstag, 19 September 2017 09:49)

    zu 104b) Ich nehme hier "diese" "beiden" als Abwandlung der beiden Mönche (die ja als solche als schon INNERHALB der spirituellen Gemeinschaft gesehen werden können), welche zwar in gleicher Weise die Bambusjalousien hochrollen, von denen aber der Meister sagt: "Der eine hat es, der andere nicht." Sie sind beide INNERHALB, unterscheiden sich aber trotzdem in den Ausprägungen!

    "Jene" hingegen sind es, die sich noch außerhalb der spirituellen Gemeinschaft befinden und - bisher zumindest - noch "nicht über den fleischlichen Sinn (...) hinauskommen können."