Ein Edler

Konfuzius soll gesagt haben: "Bei wem Gehalt die Form überwiegt, der ist ungeschlacht. Bei wem Form Gehalt überwiegt, der ist ein Schreiber. Bei wem Form und Gehalt im Gleichgewicht sind, der ist ein Edler."

 

Der erste Satz macht recht nachdenklich und ist nicht leicht zu fassen. Der zweite ist durch die seltsame Pointe erstmal erheiternd... Dann aber auch nicht sooo leicht zu fassen. Der dritte setzt doch wohl inhaltlich wertvollen "Gehalt" voraus, der sich dann in entsprechender Form ausdrückt. Was wäre denn bei geringem Gehalt im Gleichgewicht mit der Form? Der edle Primitive? Oder bei vielem, bösen Gehalt in entsprechender Form? Ein edler Teufel?

 

Aber vielleicht sind die Begriffe von mir auch überstrapaziert worden. Vielleicht meinte Konfuzius mit "Gehalt" ja auch nur die monatlichen Einkünfte. Da wird dann nämlich leichter ein Schuh aus der Sache. ^^

Kommentar schreiben

Kommentare: 0