Aphorismen V

Der Mensch sehe in jedem Vorfall des Lebens ein Mittel zu seiner Veredelung, das ihm Gott sendet.
- Johann Heinrich Pestalozzi

Die Begriffe von Glück und Unglück sind selbst bei denen, die richtige Ideen zu haben pflegen, so unbestimmt und so irrig, dass ich von früh an immer gestrebt habe, mir darüber ganz klarzuwerden; und wie ich dahin gelangt bin, habe ich gefühlt, dass man des Glückes, bis auf einen gewissen Grad wenigstens, immer sicher ist, sowie man sich von den äußeren Umständen unabhängig macht, sowie man lernt, Freude aus allem Erfreulichen in Menschen und Dingen zu ziehen, aber in Menschen und Dingen nichts eigentlich zu bedürfen.
- Wilhelm von Humboldt

Geduld ist zweierlei:
ruhige Ertragung des Mangels,
ruhige Ertragung des Übermaßes.
Die echte Geduld zeugt von großer Elastizität.
- Novalis

Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.
- Clemens von Brentano

Es gibt Leute , die den schönsten Blick des Geistes für die schwierigsten Aufgaben besitzen, denen es auch nicht an Mut fehlt, vieles auf sich zu nehmen, und die in schwierigen Fällen doch nicht zum Entschluss kommen können. Ihr Mut und ihre Einsicht stehen jedes für sich, bieten sich nicht die Hand und bringen darum nicht die Entschlossenheit als ein drittes hervor. Diese entsteht erst durch den Akt des Verstandes, der die Notwendigkeit des Wagens zum Bewusstsein bringt.
- Carl von Clausewitz

Es ist im ganzen nicht zu glauben, wie schlau und erfinderisch die Menschen sind, um Entscheidungen aus dem Weg zu gehen.
- Sören Kierkegaard

Kommentar schreiben

Kommentare: 0