"Ein Tanz...

...der sich aus der Notwendigkeit ergibt, die Balance zu finden." Der Satz hat sich eingebrannt. Hier der Link zum Film, den ich heute im Kreis erwähnt hatte. Kein spiritueller Film, aber durchaus spirituell. Doch auch allein wegen der schönen Bilder sehenswert:

 

http://www.arte.tv/de/videos/069072-000-A/akrobaten-unter-freiem-himmel

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ruth Gabriel (Donnerstag, 27 Juli 2017 07:52)

    Und der Tanz scheint bedeutungsvoller als die Balance. Das Findenwollen der Balance ist wohl der Antrieb für immerwährende Bewegung. Blieben wir in der Balance (geht das überhaupt?), würden wir erstarren (Einrichtung?). In dem Film sagt die Tänzerin, dass sie selbst nicht weiß, welche Bewegung wiederum eine andere Bewegung erfordert, um die Balance zu finden, sie also selbst nicht weiß, wie ihr Tanz aussehen wird. Sie begibt sich also völlig in diesen Prozess und empfindet ihn als unglaublich lebendig und freudvoll. Ebenso sagt ein anderer Künstler folgendes: „Je zufälliger etwas geschieht, desto größer ist der unmittelbare Wert.“ Zufällig ja nur für uns, wenn sich uns der Sinn nicht erschließt. Auch hier scheint es um die Hingabe an die Gegenwart (Gottes) zu gehen, die wir erfahren, je mehr wir unvoreingenommen an das herangehen, was geschieht.