Haufen

In der buddhistischen Geistesschulung wird sehr viel Wert darauf gelegt, zu beweisen bzw. erfahrbar zu machen, dass Personen (Egos) nicht existieren. In allen modernen und fast allen klassischen Schulen wird und wurde das betrieben, ohne ein mögliches HS anzunehmen. Für mich "persönlich" (haha) ein Mangel, der auch innerhalb der buddhistischen Glaubenswelt nicht aufgelöst wird. Beispiele: Wie kann der 14. Dalai Lama eine Reinkarnation des 13. und aller anderen Dalai Lamas sein? Welcher Sünder muss mit Reinkarnation als Höllenwesen, Hungergeist oder Tier rechnen, wenn nichts zum Reinkarnieren da ist? Wer kann Erleuchtung oder Befreiung suchen, wenn keiner da ist? Okay, die Buddhisten winden sich hier bei einer Erörterung, aber mich überzeugen die Windungen nicht!

Dass die AP aber unser Selbst sei - das sehen wir durchaus als Täuschung, und wenn wir die buddhistischen Bemühungen zum Beweisen der Nicht-Existenz der "Person" auf die AP übertragen, dann scheint mir all das ziemlich wertvoll zu sein, denn die Buddhisten sind dabei sehr gründlich vorgegangen. Ihr Modell der Zusammengesetztheit der AP lässt sich recht gut mit dem Elementalmodell in Übereinstimmung bringen und als Ergänzung und zur Präzisierung nutzen, nur dass die Buddhisten nicht einmal den AP-Begriff gelten lassen und nur von einer falschen Konvention ausgehen, wenn "wir" im Alltag von "ich", "mein" und ähnlichem sprechen.

Die Buddhisten gehen davon aus, dass jeder Mensch, sein Besitz und alles was ihn bewegt und in ihm vorgeht, sich in fünf Skandhas (Haufen) einordnen lässt, denen letztlich der schlüssige Zusammenhalt fehlt bzw. die es ermöglichen, sämtliche Erfahrungen ohne das Hilfskonstrukt Person einzuordnen.

Die fünf Haufen sind:

- Materie - Körper, Sinnesorgane (auch Denken) und materieller Besitz
- Gefühle - angenehm, unangenehm, neutral
- Wahrnehmung - sinnliche Identifikation äußerer Objekte
- Handlung/Geistesformation - Habgier, Glaube, Weisheit, Furcht, Verlangen
- Bewusstsein - der vorangehenden, den vier Haufen entstammenden Einzelaspekte

Den interessierten Leser bietet die Wikipedia da einen weitergehenden Einstieg. Ein lesenswerter alter Theoretiker des Buddhismus ist Edward Conze. Themenrelevant hier sein Buch "Der Buddhismus - Wesen und Entwicklung".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0