Linear gedacht, aber gut gedacht...

Bei der Arbeit hörte ich heute das Buch von Constantin Schreiber "Inside Islam - Was in Deutschland Moscheen gepredigt wird". Eine Überlegung hat es mir angetan.

 

Alle Menschen sündigen oder verhalten sich richtig in einem individuellen Verhältnis. Über dieses Verhältnis wird nach seinem Tod gerichtet. Bei den bösen Taten gegenüber anderen Menschen wird so vorgegangen: Person A sündigte gegenüber Person B - beispielsweise durch üble Nachrede, Diebstahl oder so. Diese böse Tat der Person A wird mit einer entsprechenden gleichwertigen guten Tat von Person A verrechnet, die gute Tat wird B gutgeschrieben und von A's Konto gelöscht.

 

Hat Person A keine guten Taten mehr auf seinem Konto, wird vom Konto von Person B eine gleichwertige schlechte Tat abgezogen/gelöscht, und dann dem Konto von Person A hinzugefügt.

 

So geht es mit allen Sünden der Person A gegenüber seinen Mitmenschen. Am Ende ergibt sich ein ebenfalls individueller Kontostand.

 

Cooles Konzept!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0