Platt

Meine gestrige Stippvisite in Ostfriesland war sehr angenehm. Norden ist deutlich entschleunigt im Vergleich zu Bremen. Und die Sprache eignet sich sehr gut, um auch rustikalere Erkenntnisse in Worte zu fassen, die man im Hochdeutsch eher unausgesprochen lassen würde. Volksweisheit des Tages daher:

 

"Linnen Büx un Nordenwind gift en krusen Büdel un en lütten Pint!"

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Ruth Gabriel (Donnerstag, 20 April 2017 18:09)

    Tominnst bi de Kerls ^^

  • #2

    Hendrik (Donnerstag, 20 April 2017 18:39)

    Und bi de Froonslüüd wart nix krus?

  • #3

    Maria (Donnerstag, 20 April 2017 19:31)

    Bitte eine Übersetzung für Ausländer:-D

  • #4

    Ruth Gabriel (Donnerstag, 20 April 2017 19:35)

    Aber gerne^^
    1. Leinenhose und Nordwind gibt einen krausen/gekräuselten Beutel und einen kleinen Piedel.
    2. Zumindest bei den Männern.
    3. Und bei den Frauen wird nichts kraus/kräuselt sich nichts?
    Liebe Grüße nach Österreich!

  • #5

    Hendrik (Donnerstag, 20 April 2017 19:37)

    Verliert auf Hochdeutsch etwas... Hab aber mit den Außentemperaturen, leichter Bekleidung und der Beschaffenheit des Scrotums zu tun.

    Fotos hier :

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hodensack

  • #6

    Hendrik (Donnerstag, 20 April 2017 19:38)

    Menno, da war Ruth G. schneller... ^^

  • #7

    Hendrik (Donnerstag, 20 April 2017 19:38)

    Sogar mit den Grüßen!

  • #8

    Hendrik (Donnerstag, 20 April 2017 19:39)

    Dafür ohne Fotos!

  • #9

    Hendrik (Donnerstag, 20 April 2017 19:41)

    So, und jetzt sind alle blind ^^

  • #10

    Ruth Gabriel (Donnerstag, 20 April 2017 19:42)

    Zu Kommentar 8:
    Aus Gründen^^

  • #11

    Simon (Freitag, 21 April 2017 17:35)

    "He mutt in't Holt!"
    Ziemlich schmerzfrei, die Burschen:-)